Clubmeisterschaft
  
News Archiv
Hier sind alle bisherigen Meldungen zur Clubmeisterschaft 2017...

 

 

 

Clubmeisterschaft
30.08.2017

Vorstand wollte geheim im Ausland trainieren!

Clubmeisterschaft

Dass der erste Vorstand, Michael Blaurock (#113), dieses Jahr wieder die Clubmeisterschaft aufmischen würde, das war schon zu befürchten, denn er hatte sich als einer der ersten in die Liste der Teilnehmer eintragen lassen. Dass er jedoch keine Kosten und Mühen scheuen würde, um eine möglichst platzierungsfähige konditionelle und fahrerische Verfassung zu erreichen, das hat uns dann doch erstaunt. Das Ergebnis wollte er ja eigentlich geheim halten - aber nicht mit uns!! Wir sind schließlich nicht umsonst die best-informierteste Clubmeisterschafts-Renn-Redaktion weltweit! Und wir haben ja immer so unsere Vorahnungen, dass irgendwas laufen würde - und meist läuft dann auch was  - und zwar wie gewohnt im tiefgrauen Graubereich! Also: uns erreichte exklusiv die Meldung, dass Herr B. mit einer umfassenden Entourage (=ergebenen Untertanen) in ein fernes Eiland abgereist war, um dort intensivst zu trainieren. Der ehemaliger Handlampenprofi (#95) und Cheforganisator erzählte ihm vor einiger Zeit, dass es da eine Insel gäbe, auf der nur Moped gefahren würde, dazu noch ein Classic Event stattfindet und es außerdem viel leckeres Bier gibt. Sogleich zogen bunte Bilder mit Pokalen und Siegertreppchen vor dem inneren Auge der #113 vorbei. Also beauftragte der Herr #113 die Truppe das Trainingslager zu buchen. Der erste Eindruck war cool. Der zweite machte schon nachdenklich, denn die Startgerade war geteert. Aber, so seine Vermutung, hatte die FIM von den neuen Startgittern wieder Abstand genommen und ist gleich zu einer geteerten Startgeraden übergegangen - also Schwamm drüber. Als neben ihm nur Rennmaschinen auf Slicks standen und er mit der Kawasaki KXF 450 Crossmaschine schon etwas auffiel, redete er sich das mit den "echt harten Kerlen" schön, "die's halt nicht besser wissen" und "immer ein wenig Crazy sind" - also alles gut. Immer noch frohen Mutes, fragte er ein paar Mitfahrer nach deren Rundenzeiten: "so um die 18 bis 19 Minuten" waren die Antworten. Das zauberte ihm ein breites Grinsen unter den Crosshelm. In Gedanken rechnete er aus, wie oft er die grünen Jungs überrunden würde, fährt er doch in Frankenbach immerhin 2:05-er Rundenzeiten! Als er allerdings von seiner ca. 60km langen Einführungsrunde zurück kam, keinen cm Offroadstrecke unter den Stollen hatte und schließlich letzter war, stellte er seine Truppe zur Rede, was für ein Sch...-Trainingslager sie da gebucht hätten. Sein Cheforganisator (#95) schüttelte nur unverständlich den Kopf und machte nochmals deutlich, dass sie hier auf dem Classic TT Festival der Isle of Man seien - nix Crossen! Aber wie es halt mit Vorständen im Allgemeinen so ist, hält sich diese Spezies nicht so sehr mit Details auf, besonders hinterher wollen viele von nix gewusst haben... Daher dacht Herr Vorstand so ungefähr: Moped fahren = Crossen (passt!); Classic = Ü40 (passt!); Bier = Bier (passt sowieso!). Tja, so kann man sich täuschen. Aber Vorstände haben auch Visionen: Frankenbach bekommt eine geteerte Startgerade, die Strecke wird auf 60km verlängert und Strohballen werden durch Natursteinmauern ersetzt - die #113 hat sich ja schon so schön dran gewöhnt...

#113 isle of man
Die Herren Vorstände im "Trainingslager"

Zurück