WMX Countdown News
  
Countdown News Archiv
Hier sind alle aktuellen und vergangenen Meldungen aus dem Winter-Moto-Cross 2016 Countdown...

 

 

 

| 1-3 / 13 | nächste

WMX Countdown News

13.03.2016

Jetzt geht's los!
Jetzt geht's los!

So, alle Stickel reingeklopft, alles abgebändelt, alle Zäune aufgestellt, Strecke rund rum aufgehübscht, Rennwurst-Vorrat aufgestockt, Bier kaltgestellt, eigentlich ist alles erledigt. Wie immer mit ner Punktlandung zum Samstagabend hin. Wir sind nun alle gespannt, wie sich die MX1 und MX2 Fahrer in den Zeittrainings und Qualis so positionieren werden. Das CROSS-Magazin hatte ja als aktuelle 'Frage der Woche': "welchem MX-1 Fahrer räumst Du die meisten Siegchancen beim 46. Frankenbacher Winter-MX ein?". Stand Samstag Abend (ca. 23 Uhr) sehen die Abstimmungsergebnisse wie folgt aus:


41% Arminias Jasikonis
31% Dennis Ullrich
 8% Angus Heidecke
 6% Christian Brockel
 4% Dominique Thury
 3% einem anderen Fahrer
 

Also wird ein Zweikampf zwischen Jasikonis und Ulle erwartet. So richtig prickelnd wär's ja, wenn da noch ein MX2-ler ein Wörtchen mitreden würde. Denn die Frankenbacher Strecke bietet den großen MX1 Maschinen nicht den riesen Vorteil, wie auf anderen Strecken. Aber wie gesagt, wir sind gespannt... Und nochmal zur Erinnerung: um 8:30 Uhr geht's schon mit den freien Trainings los. Also, gleich morgen früh schön wählen gehen (in BW, RP, ST und MV) und dann ohne Umwege direkt nach Frankenbach! Das Wetter wird gut: so um die 10°C, Sonne-Wolken mix, kein Regen (ca. 12% Regenwahrscheinlichkeit), leicht böiger Wind.


So, der Countdown wäre damit für dieses Jahr beendet. Wir danken allen, die wegen den Stories, dem WMX und dem MCC immer interessiert in unsere Webseiten reingeklickt haben und würden uns freuen, Euch morgen live begrüßen zu dürfen.

Ach, fast hätten wir's vergessen. Einen haben wir noch:

Unser Streckenchef H.P.-Winkler. Er wurde ja schon das ein oder andere Mal hier erwähnt, lobend versteht sich. Und zum Motto "Hollywood war gestern - heute ist Frankenbach" gehört ja irgendwie noch der berühmte 'Walk of fame' dazu. Ist natürlich selbstredend, dass wir uns da nicht hinten anstellen werden, sondern voll einsteigen. Also ist noch ne (verrückte) Idee in die Tat umgesetzt worden und das MCC Gelände hat nun mit dem ersten Stern seinen 'Ride of fame' begonnen. Mitten in der Streckeneinfahrt liegt nun der Stern zu Ehren von H.P.-Winkler, der unermüdlich für uns Crosser schuftet. Chapeau HP!! Also liebe MX1- und MX2-ler: haltet heute in der Strecken­einfahrt einfach mal die Augen offen und denkt daran, wer Euch diesen klasse Track hingeschoben hat! Und wenn einer von Euch diesen Stern versaut, unter dessen Helm will ich nicht stecken....

Der erste Stern gehört Hans-Peter Winkler. Wenn jemand das verdient hat, dann er!

 

WMX Countdown News

12.03.2016

Der Spass kommt nicht zu kurz...
Der Spass kommt nicht zu kurz...

Zum Ende des WMX Countdown 2016 hin geht uns neben all dem Stress während den letzten Tagen und Stunden vor dem Rennsonntag der Spaß natürlich nicht ganz verloren. Und so im Laufe der Vorbereitungen kommen ja immer mal wieder ein paar (verrückte) Ideen auf den Tisch, wo es dann einstimmig heißt: 'Geil wär's ja schon, aber wer macht's...?' Tja und heute haben wir mal eine kleine Auswahl der Ideen, wo's dann jemand 'gemacht hat', in Text und Bild gesammelt und geben die hier mal zum Besten....
 

1. Wir waren's nicht, ehrlich...
Es fing eigentlich alles damit an, dass eine kleine Delegation plötzlich ganz dringend eine Dienstreise nach Amerika, California, Los Angeles, machen wollte. Hallo?!? Moto­crosser, Hobbyfahrer, nach Amerika? Komisch an der ganzen Sache waren ja gleich mehrere seltsame Sachen, die da so hinterher erzählt wurden. Da war die Geschichte, dass die Jungs schon bei der Hinreise Schwierigkeiten hatten, das ganze mitgeführte Werkzeug durch den Sicherheitscheck am Flughafen zu bringen! Werkzeug?!? Dann die plötzliche Umbuchung des Rückflugs mitten in der Nacht, das müsste sein, sie hätten keine Zeit für Erklärungen. Dann die überteuerten Rechnungen für drei Zusatz­gepäckstücke - auch noch Sperrgut. Der Zoll fragte dann auch noch nach, was drei große 'C' Wert wären - wegen der Einfuhrumsatzsteuer?!? Alles sehr merkwürdig. Als dann die Jungs gestern Abend freudestrahlend in der Böschung standen und geknipst werden wollten, war alles klar.... Hier nun die Beweismittel:
 

ein Schnappschuss der Dienstreise...
...und eins von 'Zuhause' - noch Fragen??
 
Die 'Dienstreisenden': wir waren's nicht,
ehrlich !!

Nun, wir glauben's mal, denn wer's wirklich gemacht hat, waren die MCC Jugendlichen, die die Buchstaben perfekt angemalt und sich da richtig ins Zeug gelegt haben. Respekt und viel Lob dafür!!
Ralf (li) hat die Lettern zusammen mit Andre (nicht im Bild) ausgesägt - auf den Millimeter genau. Timo (2.v.l.) und Salva (re) haben die Dinger mit reingeklopft - kerzengerade. Micha (2.v.r) half beim Buchstabieren. Der kann das, ist schließlich 1. Vorstand.
 
 

2. WBA, WBC, IBF, WBO ?   Was zählt ist MCC
Kennt jemand die Abkürzungen WBA, WBC, IBF, WBO? Sehr wahrscheinlich schon. Das sind die Abkürzungen der vier bekanntesten Weltverbände im Boxsport. Jeder Verband hat eigene Boxweltmeister, die nach 12 harten Runden und etlichen zermürbenden Treffern immer so einen dicken Preisgürtel als Trophäe um den Bauch geschnallt bekommen. Und zugegeben, die Dinger sind schon was Besonderes und machen schwer was her. Da sehen manche Pokale etwas blass daneben aus. Das dachte sich auch Michael Blaurock, der neben dem Crossen auch dem Boxsport ganz zugetan ist, und wollte so einen Gürtel auch als 'Pokal' für den Sieger im Super-Finale haben. Das ist ein Novum im Cross-Sport und gibt's unseres Wissens nach nicht noch mal. Die Idee wurde ja schon vor dem letztjährigen Winter-Motocross gesponnen und umgesetzt und Max Nagl durfte als erster diese Art von Trophäe mitnehmen. Im Superfinale am Sonntag wird's erneut um den Gürtel des Gesamtsiegers 'MCC' gehen. Um all den Startern schon mal den Mund wässrig zu machen, gibt's heute schon mal einen Blick darauf...
 

Um diese Trophäe geht's am Sonntag im Superfinale


3. Damit die Erinnerungen nicht verblassen

Motocross is ja bekanntlich seeehhhr gefährlich. Und es gibt besonders heimtückische Stellen im Parcours, die einem schon vom blossen Anschauen gehörig Respekt einflössen. Auch der Frankenbacher Rundkurs hat so eine Stelle der extremen Art. Wer jetzt denkt, der Steilhang ist gemeint - nein, der ist Kindergarten dagegen! Den Letzten, der es leider nur getrennt von seinem Moped über besagte Hürde geschafft hat, war einer, der sein Zweirad sonst blind um jeden Kurs treibt. Aber diese Stelle besitzt schon eine Heimtücke in Vollkommenheit. Ähnlich Vollkommen war auch die Flugkurve des Mopeds, weniger ästhetisch die des Piloten. Aber beide waren nach der Landung noch recht intakt und konnten die Fahrt bis zum Fahrerlager ohne größere Flüssigkeitsverluste fortsetzen. Eisbeutel und Schraubenschlüssel halfen der jeweiligen Hälfte der sonst harmonischen Einheit wieder auf die Beine bzw. die Räder. Um das Geschehen für die Enkel und Urenkel (und dem Betroffenen) unvergesslich zu machen und als eine Art Mahnung an alle anderen, wurde an besagter Stelle eine Gedächtnistafel errichtet. Den Namen des Unglücklichen wollen wir an dieser Stelle verheimlichen. Aber wer's herausbekommt, darf den Betreffenden gerne mal darauf ansprechen und beobachten, ob sich auf seinen Wangen nicht doch ein Hauch einer Schamesröte breitmacht. Aber macht Euch bitte selbst ein Bild von der 'Stelle des Grauens'...
 

Das ist die berüchtigte Stelle. Alle WMX Starter sollten sich in Acht nehmen! Der Radlader musste die
Einschlagstelle wieder planieren, sonst wär's noch gefährlicher geworden!

 

WMX Countdown News

11.03.2016

Interview mit Dennis Ullrich
Interview mit Dennis Ullrich

Dennis Ullrich, 22, zur Rückkehr zur KTM und dem Druck des Favoriten

Q: Dein Suzuki-Intermezzo ist nach einer Saison beendet und Du tritts in diesem Jahr wieder auf KTM an. Weshalb?
A: Ich möchte hier niemandem einen Vorwurf machen oder in den Rücken fallen. Die Suzuki hat gut funktioniert. Allerdings war sie mit meinem Fahrstil nicht so kompatibel wie ich das gehofft habe. Die Suzuki ist mit dem Alurahmen sehr direkt und von der Geometrie sehr wendig. Ich brauche aber ein gutmütiges Motorrad. Und da kommt mir die KTM mehr entgegen. Der Stahlrahmen flext etwas mehr, der Motor setzt sehr sanft ein. Das gefällt mir.
 

Dennis Ullrich hatte 2014 beim WMX
gut lachen: damals Platz 2


Q:
War es nach nur einem Jahr nicht kompliziert, zu KTM zurückzukehren?
A: Nein. Das Team Sarholz und ich haben uns Ende 2014 im besten Einvernehmen getrennt. Burkhard Sarholz hat mir schon damals signalisiert, dass die Türen in seinem Team weiterhin für mich offenstehen. Insofern war die Überwindung wieder bei KTM anzuklopfen nicht groß. Wir sind uns schnell einig geworden.

Q: Du konntest bei Suzuki alle europäischen WM-Läufe fahren. Wird das Programm nun gestrafft?
A: Nein. Ich werde bei allen europäischen GP starten können.

Q: Der erste Europa-GP findet Ende März in Valkenswaard in Holland statt. Einige Spitzenfahrer wie Jeremy Seewer oder Max Nagl, die im vergangenen Jahr in Frankenbach an den Start gingen, nutzen nun die zeitgleich im sandigen Axel/NL stattfindende niederländische Meisterschaft zur WM-Vorbereitung. War das für Dich auch eine Alternative?
A: Nein. Ich bin schon sehr oft in Frankenbach gefahren. Die Strecke und die Veranstaltung gefällt mir. Und seit ich in Kämpfelbach bei Pforzheim wohne ist das Winter-Cross ja sowas wie ein Heimrennen.

Die #149 hat alle im Blick....

Q: Du hoffst seit Jahren auf weiche Bodenverhältnisse in Frankenbach. Damit können wir wohl auch in diesem Jahr nicht dienen. Die Wettervorhersage meldet stabiles trockenes Wetter. Enttäuscht?
A: Natürlich nicht. Mittlerweile ist die Strecke auch anspruchsvoll genug. Das passt schon.

Q: Du bist nach dem Markenwechsel in Sachen Technik wieder in die Pflicht genommen worden. Du schraubst zum Teil wieder selbst.
A: Mein Mechaniker arbeitet bei KTM Stuttgart, hat also unter der Woche nicht immer Zeit, zum Training mitzukommen. Insofern bereite ich meine Trainingsmotorräder meist selbst vor. Auf den Veranstaltungen ist aber alles geregelt. Um die Vorarbeiten an den Renn-Bikes kümmert sich das Team Sarholz, auf den Rennen dann mein Mechaniker.

Dennis Ullrich liebt die Ruhe vor dem Sturm


Q:
Du bist der Favorit für das Winter-Cross. Schon bei Platz zwei wären die Fans enttäuscht. Belastet Dich der Erfolgsdruck?
A: Ich bin seit Jahren gewohnt im Rampenlicht zu stehen. Insofern ist das keine große Belastung.

Q: Und Interviews wie diese?
A: Auch die bin ich gewohnt. Einerseits schmeichelt das öffentliche Interesse, anderseits kostet das natürlich auch Zeit.

Q: Deshalb wollen wir jetzt auch schließen. Sieht man Dich bereits am Samstag in Frankenbach?
A: Nein. Ich werde erst am Sonntagmorgen eintreffen. Ich mag es, wenn ich vor den Rennen meine Ruhe habe.

 

 

 

| 1-3 / 13 | nächste